Termin aufrufen

Versteigerungstermin

Eigentumswohnung (3 bis 4 Zimmer), Adlerstr. 23, 47798 Krefeld

Ort: Krefeld

Amtsgericht

Amtsgericht Krefeld in Nordrhein-Westfalen

Objektdaten

Objekttyp: Eigentumswohnung (3 bis 4 Zimmer)
Verkehrswert: 21.000,00 EUR
Adresse: Adlerstr. 23, 47798 Krefeld

Bevölkerungsdaten¹
Krefeld, Stadt - Krefeld

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Gemeindename: Krefeld, Stadt
Postleitzahl: 47798
Fläche in km²: 137,77
Bevökerung gesamt: 227.020
Bevökerung männlich: 110.745
Bevökerung weiblich: 116.275
Bevökerung je km²: 1.648,00
Reisegebiet: Niederrhein
Grad der Verstädterung: dicht besiedelt
Stand: 31.12.2018



Tags: Versteigerung, Krefeld,

Zwangsversteigerung in Krefeld, Adlerstr. 23, 47798 Krefeld

Alle Informationen über Zwangsversteigerungen in Krefeld in Nordrhein-Westfalen von Wohnungen, Häusern, Grundstücken, Garagen in ganz Deutschland. Suchen Sie jetzt nach Zwangsversteigerungen.

HINWEISE

Für Gutachten, Exposés oder Fotos klicken Sie bitte den "Termin aufrufen" Button neben dem Versteigerungstermin.
Das Objekt bzw- die Objektdaten werden vom Amtsgerichts Krefeld in Nordrhein-Westfalen veröffentlicht. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

zurück

Über Krefeld²

Die Stadt Krefeld (bis 25. November 1925 Crefeld) ist eine linksrheinisch gelegene Großstadt am Niederrhein nordwestlich der Landeshauptstadt Düsseldorf und südwestlich anschließend an Duisburg und das Ruhrgebiet in Nordrhein-Westfalen. Die kreisfreie Stadt im Regierungsbezirk Düsseldorf wird aufgrund der Seidenstoffproduktion des 18. und 19. Jahrhunderts auch als „Samt- und Seidenstadt“ bezeichnet. Krefeld nahm Ende 2015 mit rund 225.000 Einwohnern unter den 29 Großstädten Nordrhein-Westfalens den 14. Platz ein. Deutschlandweit betrachtet war Krefeld am 31. Dezember 2015 auf Rang 34. Die Stadt besteht in ihren heutigen Grenzen im Wesentlichen seit dem 1. August 1929, als Krefeld erweitert und mit Uerdingen zum Stadtkreis Krefeld-Uerdingen am Rhein vereinigt wurde. 1940 wurde die Dachgemeinschaft durch die kommunalen, nationalsozialistischen Machthaber aufgelöst und in Krefeld umbenannt. 1975 wurde die Stadt nochmals geringfügig vergrößert. In der Landesplanung ist Krefeld als Oberzentrum eingestuft. Krefeld gehört zur Metropolregion Rhein-Ruhr, dem mit rund zehn Millionen Einwohnern größten polyzentrischen Verdichtungsraum Deutschlands, sowie zur Metropolregion Rheinland mit etwa 8,6 Millionen Einwohnern. Aufgrund der Seidenstoffproduktion gehörte Krefeld bis zur ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts lange Zeit zu den wohlhabendsten Städten in Deutschland. Davon zeugen heute noch die – trotz Kriegszerstörungen – in vielen Teilen der Stadt erhalten gebliebenen prächtigen Gründerzeit- und Jugendstilfassaden aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Seit dem Niedergang der Seidenindustrie wird die Wirtschaft Krefelds vor allem durch die chemische Industrie (z. B. Evonik, Covestro, Alberdingk Boley), den Maschinen- und Anlagenbau (z. B. Siemens Mobility, Siempelkamp) sowie die Metallindustrie (Outokumpu) dominiert. Aufgrund der verkehrsgünstigen Lage hat sich die Stadt in den letzten Jahren außerdem als gefragter Logistikstandort etabliert.Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Hochschulstadt zählen die im 19. Jahrhundert entstandenen vier Wälle mit dem als Prachtboulevard angelegten Ostwall, die Krefelder Kunstmuseen, das Deutsche Textilmuseum, die mittelalterliche Burg Linn, der Krefelder Zoo sowie die gut erhaltenen Altstädte der vormals selbstständigen Stadtteile Uerdingen, Linn und Hüls. Darüber hinaus ist Krefeld für seine zahlreichen Grünanlagen und Gartendenkmäler bekannt. Auf dem Stadtgebiet befinden sich zahlreiche Parks, von denen viele aus Privatgärten ehemaliger Seidenfabrikanten hervorgegangen sind, wie z. B. der Krefelder Stadtwald, der Sollbrüggenpark und der Schönwasserpark.

Quellen:
¹ Bevölkerungsdaten | Statistisches Bundesamt (Destatis), 2020
² wikipedia.org

Zurück