Termin aufrufen

Versteigerungstermin

Mehrfamilienhaus, Lindenstraße 26, 27, 04838 Jesewitz, Gotha

Ort: Gotha

Amtsgericht

Amtsgericht Leipzig in Sachsen

Hauptgebäude

Besucheradresse:
Bernhard-Göring-Straße 64
04275 Leipzig

Postanschrift:
Amtsgericht Leipzig
04174 Leipzig

Telefon:
+49 (0341) 4 94 00

Telefax:
+49 (0341) 4 94 06 00

[nbs

Link: Webseite

Objektdaten

Objekttyp: Mehrfamilienhaus
Verkehrswert: 406.000,00
Adresse: Lindenstraße 26, 27, 04838 Jesewitz, Gotha

Bevölkerungsdaten¹
Gotha - Gotha

Bundesland: Sachsen
Gemeindename: Gotha
Postleitzahl:
Fläche in km²: keine Angabe
Bevökerung gesamt: keine Angabe
Bevökerung männlich: keine Angabe
Bevökerung weiblich: keine Angabe
Bevökerung je km²: keine Angabe
Reisegebiet:
Stand:



Tags: Versteigerung, Gotha,

Zwangsversteigerung in Gotha, Lindenstraße 26, 27, 04838 Jesewitz, Gotha

Alle Informationen über Zwangsversteigerungen in Leipzig in Sachsen von Wohnungen, Häusern, Grundstücken, Garagen in ganz Deutschland. Suchen Sie jetzt nach Zwangsversteigerungen.

HINWEISE

Für Gutachten, Exposés oder Fotos klicken Sie bitte den "Termin aufrufen" Button neben dem Versteigerungstermin.
Das Objekt bzw- die Objektdaten werden vom Amtsgerichts Leipzig in Sachsen veröffentlicht. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

zurück

Über Gotha²

Gotha ist die fünftgrößte Stadt des Freistaats Thüringen und Kreisstadt des Landkreises Gotha. Gotha war von 1640 bis 1825 Residenzstadt des Herzogtums Sachsen-Gotha-Altenburg und ab 1826 Haupt- und Residenzstadt des Herzogtums Sachsen-Coburg und Gotha. Im Jahre 1820 wurde in der Stadt mit der Gothaer Versicherung das deutsche Versicherungswesen begründet. Im Gothaer Tivoli gründete sich 1875 die Sozialistische Arbeiterpartei Deutschlands (SAP), die sich später in SPD umbenannte. Die Stadt war ein Zentrum des deutschen Verlagswesens, so wurden im Verlag Justus Perthes, gegründet 1785, vor allem kartographische Publikationen (Landkarten, Atlanten, Wandkarten u. a.) erstellt. In der Vergangenheit befand sich die Mittelstadt Gotha in der Rivalität zu Weimar, dem anderen Zentrum der ernestinischen Dynastie. Während Weimar das künstlerische Zentrum wurde, wurde Gotha sein naturwissenschaftliches Pendant, wovon heute unter anderem das Naturkundemuseum und die Sternwarte Gotha zeugen. Das barocke Schloss Friedenstein dominiert das Stadtbild. Es war bis 1825 Residenz der Herzöge von Sachsen-Gotha-Altenburg, sowie von da an bis 1918 derer von Sachsen-Coburg und Gotha. Ein größeres Unternehmen aus Gotha war die Gothaer Waggonfabrik, die vor allem Straßenbahnen und Flugzeuge produzierte. In Gotha fährt heute mit der Straßenbahn Gotha bzw. der Thüringerwaldbahn eine der letzten Überlandstraßenbahnen Deutschlands (nach Waltershausen und Tabarz). Gotha ist Sitz der Thüringer Fachhochschule für öffentliche Verwaltung; zwei der drei Fachbereiche befinden sich an diesem Standort.

Quellen:
¹ Bevölkerungsdaten | Statistisches Bundesamt (Destatis), 2020
² wikipedia.org

Zurück